Köpenicker Hockey Union – KHU (Odernheimer Str.)

Da ist sie, die schönste Jahreszeit des Hockeysports: Feldsaison! Nicht immer ist der Start in die Outdoor-Saison so angenehm wie in diesem Jahr: Manches Spiel im frühesten Frühjahr fand bei Glühwein und Wintermantel statt – in diesem Jahr schmeckt das Radler fast besser.
Seit dem 1. April trainieren all unsere Mannschaften wieder an der Odernheimer Straße und haben einigen Zuwachs zu verzeichnen: Die jüngsten Mädchen sind zu den Mädchen D aufgestiegen und bestreiten erste Spieltage und Turniere. Mit der Hilfe von zwei Co-Trainerinnen aus älteren Mannschaften werden die „Mädels“ fit gemacht. Die Jungs sind in fast jeder Altersklasse vertreten und können nach einer erfolgreichen Hallensaison wieder richtig loslegen.
Die Eltern werden mit ihrer Laienmannschaft erstmals auch auf dem Feld eine eigene Liga-Runde einläuten und hoffentlich erfolgreicher abschneiden als es in der Halle der Fall war. Für diese Mannschaft werden übrigens immer Mitstreiter (und Trainer) gesucht: Trainingszeit ist montags 20 Uhr, einen Schläger kann man sich erstmal ausleihen.
Noch einmal möchte ich auf unseren Höhepunkt hinweisen. Am Wochenende 25./26. Mai laden wir Sie und Euch herzlich ein, den Tag der Nachbarn mit uns als eure Nachbarn zu feiern. Wir erwarten über 40 Jugendmannschaften aus ganz Deutschland und wollen Spielen, Tanzen, Feiern und miteinander das Leben genießen. Wir laden alle Müggelheimer herzlichst ein, mit uns zu sein. Und wem das nichts ist: Wir sind noch immer auf der Suche nach Tombola-Gewinnen, Grillmeistern und fleißigen Kuchenbäckern. Begehrt sind auch immer helfende Hände beim Frühstücks- und Abendbuffet für die Mannschaften, die bei uns am schönen Müggelsee übernachten wollen. Und wer nur zugucken will: Bitte, wir freuen uns und beantworten sehr gern viele Fragen und erklären, welche verrückten Mädchen sich die tolle Hockeystock-
Tanzchoreografie ausgedacht haben.
Und natürlich ist auch jedes Kind herzlich zu einem Probetraining eingeladen. (Dafür bitten wir aber um Anmeldung an jugend@khu-hockey.de). Alle Trainingszeiten finden sich auf unserer Homepage: www.khu-hockey.de
Bis ganz bald! Britta Hennicke


TKCB e.V.– Karate (Alsenzer Weg 11)

Auf Einladung des Karateverbandes Fudokan Polen und des Kime Clubs Warschau flog ein Team des Müggelheimer Karatevereins TKCB e.V. vom 12. bis 14. April in die polnische Hauptstadt Warschau. Das gesamte deutsche Team aus verschiedenen Vereinen der DTSKF bestand aus zwei Betreuern, einem Coach, zwei Kampfrichtern und 16 Athleten aus unterschiedlichen Altersklassen. Somit haben wir einige Kategorien abdecken können.
Die Athletinnen und Athleten des TKCB e.V. haben folgende Platzierungen in den verschiedenen Disziplinen erreicht:
Sophia Bock: 2. Platz Kata-Einzel, 3. Platz Kumite-Sport, 3. Platz Kumite-Shobu;
Maxim Gilzer: 2. Platz Kata-Einzel
Lucas Kroll: 2. Platz Kata-Einzel, 1. Platz Kata-Team
Lietje Kroll: 3. Platz Kumite-Einzel,
Melina Raue: 3. Platz Kata-Einzel, 2. Platz Kata-Team
Eric Schmidt: 1. Platz Kata-Einzel, 3. Platz Kumite-Sport; 3. Platz Kumite-Shobu
Marianne Stakelbeck: 2. Platz Kata-Einzel, 2. Platz Kata-Team
In der Gesamteinzelwertung konnte das Team 3 x Platz 1, 3x Platz 2 und 16x Platz 3 belegen.
Herzlichen Dank an Katrin Schmidt, die sich um die Vorbereitungen gekümmert hat. Ein weiterer Dank gilt dem Veranstalter Sensei Darek Bajkowski.
Mit sportlichen Grüßen, Michael Bock


SC Müggelheim, Tennis (Odernheimer Str.)

Die ersten Arbeitsmaßnahmen auf der Tennisanlage sind erfolgt, der Platzaufbau konnte wie geplant am 13. April stattfinden. Im Namen des Vorstandes danke ich allen fleißigen Helfern für ihren Einsatz.
Am 20. April starteten wir dann auch mit der Aktion des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) „Deutschland spielt Tennis“ unsere neue Tennissaison bei wunderbaren frühlingshaften bis sommerlichen Temperaturen. Dies war dann gleichzeitig auch der Startschuss für den Trainings- und Spielbetrieb. Die Sportplätze sind bereits in einem verhältnismäßig guten Zustand, jedoch fehlt hier aufgrund der vielen Sonnenstunden doch die regelmäßige Bewässerung. Aber die Platzaufbauer sind sehr bemüht, zum Start der Punktspiele am 1. Mai die Sportplätze dahingehend noch zu optimieren. Außerdem veranstalteten wir am 27. April unseren „Tag der offenen Tür“ – ein Bericht hierzu folgt in der nächsten Ausgabe. Ihr seht also, der Saisonauftakt hatte es bereits in sich, obwohl die Osterferien noch so einige Sportler vom Spielbetrieb fernhielt. Deshalb hoffen wir, dass die Tennisanlage dann bald wieder stärker genutzt wird, und wünschen allen Mannschaften einen erfolgreichen Start in die Saison 2019 mit interessanten und spannenden Begegnungen. Die Ansetzungen gehen in diesem Jahr erstmalig bis hinein in den August. Momentan bereitet uns die Situation mit den Anmeldungen der Kinder und Jugendlichen für das Sommertraining noch große Sorge. Hier bitten wir schnellstmöglich um die Zusage und Rückinfo für das Kinder- und Jugendtraining (2x wöchentlich/Montag + Freitag) per Email an die Jugendsportwartin Scarlett Mitrea!
Als nächste Termine stehen bereits fest: 1. der Festumzug anlässlich des Angerfestes, am Sonntag, 26. Mai um 14 Uhr – wobei ich mich immer wieder um große Unterstützung bemühe, und auf die Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen, aber auch auf die erwachsenen Mitglieder und Tennisfreunde hoffe. Dieser Umzug hat Tradition, genau wie unser Verein – darum lasst uns dort zahlreich auftreten. 2. blicken wir auf die Mitgliederjahreshauptversammlung am Montag, 3. Juni um 19 im Eiche-Casino in Köpenick, bei der wieder zahlreiche Themen erörtert und wichtige Beschlüsse gefasst werden müssen. 3. der Ausblick auf das geplante Tenniscamp in der letzten Woche der Sommerferien. Diese Termine bitte unbedingt im Terminkalender vormerken... Bedanken möchte ich mich noch ganz herzlich bei Britta Zahn (und weiteren) für die liebevolle Blumenbepflanzung auf und rund um die Terrasse.
Mögen die Spiele beginnen... Herzlichst Eure Dagmar Schwartz (Damen AK 40+)


KSC-Abt. Kanu (Krampenburger Weg 29g-h )

Die Kanuten brauchen Trainer. Und zwar händeringend. Das Thema wurde bereits auf der Mitgliederversammlung angesprochen. Der Hauptteil der Kanuten finden sich im Kinder- und Jugendsport. Aufgrund neuer Lebensabschnitte bei den ehrenamtlichen Trainern (Heirat, Kinder, Studium, Ausbildung, Wohnortwechsel) haben sich deren Zeitkontingente verändert. Derzeit gibt es nur noch einen Trainer (Mario) und zwei 16jährige Übungsleiter (Emily und Adrian), die wiederum den Dienst nur gemeinsam mit volljährigen Personen, meist Eltern, ausüben können. Schon jetzt können die Positionen des Kanuwander- und des Kanurennsportwarts nicht mehr besetzt werden. Es wird also immer schwieriger, den Trainingsbetrieb aufrecht zu halten. Schon jetzt ist es so, dass ohne die Unterstützung der Eltern gar nichts mehr läuft, und auch die muss koordiniert werden – von den Trainern.
Aber auch das Interesse der Eltern schwindet immer mehr. Die Regatten an den Wochenenden müssen jetzt die Eltern organisieren – oder alles schläft ein. Der Vorstand wünscht sich daher mehr Interesse und Einsatz der Eltern. Alle haben viel zu tun, auch der Vorstand macht das nur nebenberuflich. Und letztlich engagiert man sich für die eigenen Kinder und wird Bestandteil einer tollen Gemeinschaft. Wir freuen uns jedenfalls auf euer Engagement und Interesse. FF/sip